Menü

1971- die Arbeiterwohlfahrt als Vorreiter der Integration

Autor
Janna Brahms

Teilen

1971- die Arbeiterwohlfahrt als Vorreiter der Integration

Bereits seit den 70er-Jahren setzt sich die AWO für Migration ein.

Damit ein gemeinsames und gutes Miteinander möglich ist, braucht es eine inklusive Haltung.

Die 70er waren Zeiten des Umbruchs.
Bereits 1971 vertrat die AWO die Position, dass die Bundesrepublik ein Einwanderungsland sei.

Durch verschiedene Anwerbeabkommen mit Ländern wie Italien, Spanien oder der Türkei stellte die Arbeiterwohlfahrt Jobs für externe Arbeitskräfte sicher. Das wiederum ging mit gewissen Verpflichtungen einher.
Damit ein gemeinsames und gutes Miteinander möglich ist, braucht es eine inklusive Haltung. Die Arbeiterwohlfahrt nahm diese im Gegensatz zu anderen Institutionen schon sehr früh wahr.

Durch verschiedene Migrationssozialdienste wurde und wird die inklusive Haltung der AWO ausgedrückt und sichergestellt. Auch heute wird das Denken und Handeln unserer Instanzen davon bestimmt.

Außerdem wurde dank der AWO eine bundesweit professionelle Beratungsorganisation aufgebaut und erste Filmsprachkurse in Deutsch angeboten.
Wie cool ist das denn bitte?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von AWO Experts | Karriere & Jobs (@awo.experts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.