Menü

Neu hier? Tess ist neu bei der AWO und stellt sich unseren Fragen

Autor
Rouven Büker

Teilen

Neu hier? Tess ist neu bei der AWO und stellt sich unseren Fragen

Regelmäßig stellen wir euch neue Kolleg*innen vor, die ihrem Herzen gefolgt und zur Arbeiterwohlfahrt gekommen sind.

Dieses Mal:

Tess Böhme

Tess ist FSJlerin im AWO Kinderhaus am Valentinspark. Wenn sie eine Regel aufstellen könnte, wäre es, dass wir jeden Menschen mit Respekt behandeln sollen.

Dein Fazit zum ersten Arbeitstag:

»Der war ganz entspannt. Ich konnte die Gruppe und die Kollegen und Kolleginnen kennenlernen. Die Kinder waren zu der Zeit wegen Corona leider nicht da. «

Warum bist du eine gute Kollegin?

»Weil ich jede Aufgabe annehme, die man mir anbietet. ich habe öfter die Rückmeldung bekommen, dass ich sehr freundlich und hilfsbereit bin.«

Welche berühmte Person würdest du gerne zum Essen einladen?

»Mirai Kuriyama aus einem Anime. Ihre Persönlichkeit ist toll. Sie setzt sich stark für ihre Freunde ein.«

Was macht deinen Job besonders?

»Natürlich die Kinder!«

Gibt es eine Aufgabe, die du nicht gerne machst?

»Ich arbeite in der Krippe. Da muss ich regelmäßig 10 Betten ab- und beziehen.«

Würdest du deine schönste Erinnerung hergeben, damit du deine schlimmste auslöschen kannst?

»Nein! Weil aus den schlimmen Erinnerungen lernt man ja auch etwas.«

Was ist das Beste daran, Kind zu sein?

»Man kann Quatsch machen und ist so viel draußen.«

Welches Vorurteil über Erzieher*innen kannst du nicht mehr hören?

»Ja, das ist ja eh nur auf Kinder aufpassen. Das ist ja nicht so anstrengend.«

Und wie ist es wirklich?

»Es ist herausfordernd. Man muss das Vertrauen der Kinder bekommen, damit sie auch wirklich auf einen hören.«

Was ist deine schönste Erinnerung?

»Das war letzte Woche. ich hab ein Kind von der Tür abgeholt und ihm die Schuhe ausgezogen, und das Kind hat mich angeschaut und gesagt: «Tess, du bist toll!»«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.